Der Spaltfiltereinsatz wird richtungsunabhängig in unsere Düse eingeschoben, um verunreinigte Thermoplaste, besonders bei Regeneraten, zurückzuhalten, bevor diese in die Spritzform gelangen. Dadurch wird ein störungsfreier Betrieb von Heißkanal- bzw. Werkzeugen mit engen Anschnitten sichergestellt. Der Spaltfiltereinsatz ist an der Stirnseite jeweils durch 6 symmetrisch angeordnete Bohrungen mit den Längsnuten verbunden. Die Masse gelangt durch die Bohrungen in die Längsnuten, die in Fließrichtung verschlossen sind. Über die gesamte Länge des Filtereinsatzes sind Quernuten angebracht, durch welche die Schmelze in die benachbarten Längsnuten übertritt. Hierbei werden Fremdkörper zurückgehalten. Diese Längsnuten sind in Fließrichtung offen. Die Schmelze kann in die Spritzform austreten. Die Fremdkörper jeder Art, ob metallisch oder nichtmetallisch, sowie auch nicht aufgeschmolzene Granulatstück, werden bis zu einer Partikelgröße von 0,6 mm in den Längsnuten aufgefangen. Der Spaltfiltereinsatz kann sehr leicht aus der Düse entnommen und gereinigt werden. Durch die große Filterfläche von ca. 125 mm² treten nur minimale Druckverluste aus. Der Düsenkörper, der Düsenradius und die Düsenbohrung werden nach Ihren Vorgaben passend für Ihre Spritzgussmaschine angefertigt.

 

Spaltfilterdüse EN 45